ÜBER DAS PROJEKT

Den Alltag erzählen

Der 3. Juni 2016. Kein Tag wie jeder andere. 104 Kamerateams waren zeitgleich im Einsatz, um Alltag und Lebenswelten von mehr als 80 Menschen in Bayern zu erzählen und zu dokumentieren. 24 Stunden nonstop. Entstanden ist ein einmaliges Zeitdokument, fortgeschrieben in allen Medien des BR. Ein visuelles Gedächtnis für die Zukunft. Facettenreich. Nachhaltig. Einzigartig.

 

Zusammenfassung Projekt

Kennen Sie Bayern? Natürlich! Berge, Schlösser, Fußball. Tausend Mal gesehen. Schweinsbraten, Dirndl, O’zapft is! Sie kennen Bayern! Nicht! Am 5. Juni öffnen wir ein völlig neues Fenster zum Freistaat. Wir räumen von sechs Uhr morgens bis sechs Uhr morgens unser komplettes Programm frei und dokumentieren 24 Stunden lang das Leben im weißblauen Land. Bayern, wie Sie es noch nie gesehen haben. Keine Postkarte und auch kein Heimatfilm. Immer ist unser Blickwinkel neu, anders, schräger.

„24h Bayern“ erzählt einen Tag Heimat aus der Perspektive der Menschen in Bayern. 24 Stunden lang in Echtzeit.  Im  Mittelpunkt stehen die Menschen und ihr Alltag: die Arbeit, das Leben, die Hoffnungen und Enttäuschungen und die Träume. Wir begleiten Arbeiter, Manager, Künstler, Schüler, Bauern, Polizisten, Flüchtlinge, Junge und Alte und viele mehr durch ihren Tag.

Über 80 Menschen, die repräsentativ für ganz Bayern stehen, von ganz unten bis ganz oben, aus allen Bereichen der Gesellschaft und der Regionen. Wer glaubt, Bayern zu kennen, der wird am 5. Juni ab 6 Uhr morgens im Neuland aufwachen.

Bayern erleben – in 24 Stunden: Das Making-of zu "24h Bayern"

Das Making-of zu

Es ist ein außergewöhnliches multimediales Projekt, das der Bayerische Rundfunk am 3. Juni 2016 mit den Dreharbeiten zur Echtzeitdokumentation „24h Bayern“ startet:

Wie lässt sich das Leben in Bayern an einem einzigen Tag erzählen?

Welche Vorbereitungen sind für den 24-stündigen Filmmarathon notwendig? Was ist planbar, was nicht?

Und was erleben die 104 Kamerateams und die Menschen, die sie begleiten, am Drehtag?

Das Making-of schaut hinter die Kulissen von „24h Bayern“ und dokumentiert die Herausforderungen, die ein so umfangreiches Projekt mit sich bringt.

Wir sind Bayern - Appetit auf 24 h Bayern

Produktionstisch

Die Höhepunkte der größten Dokumentation in der Geschichte des Bayerischen Rundfunks

Mehr als 24 Stunden Freude, Glück, Verzweiflung und Tränen haben die Kamerateams am 3. Juni 2016 für „24h Bayern“ eingefangen: rund 1.000 Stunden Drehmaterial, die nun darauf warten, von Regisseur Volker Heise und seinem Team zu einem lebensnahen Film, zur größten Dokumentation in der Geschichte des Bayerischen Rundfunks, verdichtet zu werden. „Wir sind Bayern“ schaut gemeinsam mit Mitwirkenden wie Doris Dörrie, Franz Xaver Bogner und Franz Xaver Gernstl auf die Herausforderungen und Höhepunkte der Produktion zurück und fragt noch einmal bei einigen Menschen nach, wie sie den Drehtag erlebt haben und wie es ihnen seither ergangen ist.

Ein Tag Heimat mit Genuss: Eine Gebrauchsanweisung

24 Stunden Medienmarathon nonstop – ist das zu schaffen?
Keine Sorge: Alles ist möglich

Eine 24-stündige Dokumentation über Bayern. Nonstop ab 6 Uhr morgens.
Verpass ich da was, wenn ich erst um 10 Uhr einschalte?
Finde ich wieder rein ins Programm, wenn ich ein paar Stunden Pause einlege?
Wie funktioniert denn so ein 24-Stunden-Programm überhaupt? Eine Gebrauchsanleitung braucht man nicht. Wer aber das Prinzip kennt, wie »24h Bayern« funktioniert, tut sich leichter:

• Alle 30 Minuten bietet sich ein guter Moment für den Einstieg in das laufende Programm. Denn jeweils zur vollen und zur halben Stunde dreht sich das bayerische Kaleidoskop wieder weiter – mit neuen Ereignissen, Alltagserlebnissen und -dramen.

• Stellen Sie sich ruhig auf ein längeres Fernseherlebnis ein und sagen Sie alle Termine für den Rest des Tages und der Nacht ab. Denn »24h Bayern« kann süchtig machen – aber für diese Nebenwirkung übernehmen wir keine Haftung 😉

• Keine Sorge! Wer wirklich etwas verpasst hat, kann einzelne Stunden und natürlich das gesamte Programm über 24hbayern.de und in der Mediathek des BR nachholen.

• »24h Bayern« ist ein multimediales Ereignis, das über das Fernsehprogramm am 5. und 6. Juni 2017 hinaus ebenso im Hörfunk, im Internet und in den sozialen Medien erlebbar sein wird. Das heißt Reinschauen, Weiterschauen, Nachschauen – alles ist möglich.

Medienübergreifende Entdeckungsreise: Das Multimedia-Projekt

24 Stunden nichts als Fernsehen? Von wegen! „24h Bayern“ ist weit mehr als die TV-Dokumentation am 5. Juni. Umfangreiche Online-, Social-Media- und Second-Screen-Angebote, ergänzende Geschichten in Fernsehen und Hörfunk, ein Buch und eine DVD laden zu einer medienübergreifenden Entdeckungsreise ein. Ein Abenteuer zum Einschalten, Anklicken, Ausprobieren und Miterleben.

Kein Tag wie jeder andere: Der 3. Juni 2016 in Bildern

Der 3. Juni 2016. Für manche Menschen in Bayern ein ganz normaler Freitag im Frühsommer, für andere kein Tag wie jeder andere. 104 Kamerateams haben mehr als 80 Menschen in ganz Bayern 24 Stunden lang begleitet – logistisch und filmisch eine immense Herausforderung. Impressionen von einem unvergesslichen Tag.

Mit Leidenschaft und Begeisterung - Die Macher

Viel Arbeit, wenig Schlaf – davon war das vergangene Jahr bei den Machern von „24 Stunden Bayern“ geprägt. Mit Leidenschaft und Begeisterung haben sie dieses multimediale Abenteuer gewagt und freuen sich, nun das Ergebnis präsentieren zu können: eine einmalige Momentaufnahme mit Zukunftspotential. Großartig. Unvergesslich. Einzigartig.

Haben Sie Fragen zur Doku? Schreiben Sie uns unter 24hbayern@br.de